LIEBE

 

Ein berauschender Tag

so prickelnd voller Zärtlichkeit

lässt uns sanft

mit dem gleichmäßigen Klappern

des Mühlrads

in die lauschige Juninacht

abgleiten

Noch heiß vom Taumel

der gelebten Gefühle

schickt das plätschernde Wasser

eine kühlende Brise

mit einem sanften Windhauch

und lässt uns erschauern

 

 

Juni 1978 Lüttelforster Mühle

 

Foto: Norbert Kindler Schwalmtal

 

Du bist

 

meine Sonne

die den Horizont vergoldet

mein Lied

das die Wellen für uns rauschen

mein Tanz

den wir in den Wolken sehen

mein Mond

der uns das Meer versilbert

 

Meine Luft zum Atmen

Mein Tag und meine Nacht

Und du bist meine Angst

dass so ein Glück nie ewig währt

 

 

 

floravonbistram Lüttelforstermühle 1978

 

 

Liebe in Andalusien

 

Im Schatten der Bogainvillae und Zypressen

beobachten wir matt das Flirren des Lichtes,

das über die roten Berge springt

und sengend alles Grün gierig aufsaugt,

um es dann in blattlosem Beigebraun

auf die Felsen und in die Spalten zu hauchen.

 

Tagträumend im Sand, besprüht von Gischt

der sand- und muscheltragenden Wellen,

folgen unsere Herzen der Sehnsucht,

die auf der Sonne Bahn uns in den Abend trägt

und im Übergang von Tag zur Nacht

Verführung und Hingabe in brechende Farben taucht.

 

 

floravonbistram 1982

 

 

 



Du


In brechendes Silber

getauchte Nacht,

das Rauschen der Brandung,

klirrende Macht.

Frostmond umhüllt sich

mit milchigem Schein.

In Nächten wie diesen

hüllst du mich warm ein.


Floravonbistram 2000

 

 

 

Ein Wir

 

 

Gesponnene Träume

gewebt

aus dem Garn

der Sehnsucht

 

Geflochtenes Wir

gedreht

aus den Seilen

des Vertrauens

 

Haltender Ring

geschmiedet

mit dem Feuer

der Liebe

 

 

floravonbistram 1970

 

 

  

                                     

Himmelsflüstern

 

Wenn Flüstern aus den Himmeln klingt,

die Sehnsucht durch die Seelen schwingt,

wenn Zauber paarig mit Magie

die Sinne weckt, wie zuvor nie,

 

Gedanken wie die Bäche quellen,

wenn Lichter jedes Herz erhellen

und Wärme dringt durch kalte Nacht,

dann ist die Liebe heiß erwacht.

 

 

 

 

 

 

 

 

In meinem Traum 

 

In meinem Traum, ich träumte DICH,

da warst du sanfter Wind,

der zärtlich wärmend um mich strich, 

mich wiegte wie ein Kind.

  

In meinem Traum, ich träumte, DU 

bedecktest mich ganz sacht

mit Rosenblättern und hierzu 

hast zärtlich du gelacht.

  

In meinem Traum, ich träumte, DEIN

geliebter Mund war nah 

und koste zart mein ganzes Sein. 

Ich träumte? Es geschah.

 

 

2004

 

 

 

 

Lavendelblau

 

Lavendelblau mir deine Augen zeigten

 

erinnern mich an Sommerzeit mit dir

 

in lauer Luft für uns die Grillen geigten

 

ich spür dich immer in den Blumen hier

 

 

Fvb 1974

 


Unverbraucht

 

Aufgeschäumte Meeresränder

lichtgemalt in Sehnsuchtsblau

leiser Wind trägt das Erinnern

legt es tief-warm in mein Herz.

 

Und das Hoffen bauscht in Wolken

sanft flieht Trauer vor dem Tag

Möwenkreischen wird zu Liedern

Freude tanzt der Wellenkamm

 

Nun erstehen vor mit Zeiten

durch die Liebe reich gemacht

Stark lebendig unverwundbar

bleibt sie in mir – unverbraucht

 

floravonbistram 1976



 

Du bist es

 

Du bist die Kraft,

die meine erweckt

du bist der Mut

der meinen entdeckt,

du bist der Halt,

den ich so nie verlier,

du bist die Wärme,

durch die ich nicht frier.

 

Du bist der Takt,

den das Leben mir gibt,

du bist der Arm,

der  bei Kummer mich wiegt.

Du bist der Hauch,

der mich leise berührt,

du bist die Liebe,

die ich in mir gespürt.

 

Dank an einen ganz besonderen Menschen

 

 

 

 

 

 

 

Offen

 

Offen für das Heute

unberührt von Vergangenem

lege ich  mein Vertrauen

liebend in dein Herz

und küsse es auf deinen Mund

in der Hoffnung

dass beide es nie

verletzend missbrauchen

 

 

FvB

 

 

 

Die Liebe

 

Beginnend durch ein Lächeln,
auch du hast es erlebt
erwacht durch einen Kuss
dass alles in dir bebt

SIE ist wie warmer Wind
der in dein Herz sich weht
SIE ist wie eine Stimme
die viel von dir erfleht

SIE ist wie süßer Wein
der schwach dich heute macht.
der deine trüben Augen,
zum Leuchten hat gebracht

SIE lässt die Haut erglühen
die eben noch ganz kalt
und die Magie der Träume
berührt die Herzen jung und alt

SIE trägt uns mit ins Paradies
hält in Verzauberung uns fest
genieße jede Stunde froh,
die du dich von IHR finden lässt
 

 

 

 

floravonbistram1968

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frostschmelze

Lass mich  deine Gefühle

in mein bereitetes Beet  säen,

dass sie mich wecken,

um den Frost der Erinnerung

an den Blumen der Liebe

schmelzen zu lassen.

 

1978

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 In mir

 

Allein,

aber nicht einsam

zufrieden

gelöst

mit mir allein

 

Hier im Wald

gelehnt

an meinen Baum

Mutter und Vater

für mich

 

Genießen

die stillen Stunden

der Besinnung

der Entspannung

der Meditation

 

So bin ich dir

ganz nah.

Mit jedem Atemzug

sende ich dir

einen Teil

meiner Seele.

 

Mit jedem Herzschlag

ein Stück von mir

bei dir

Allein

aber nicht einsam

in mir

bin ich

in dir

 

1968

 

 

Entfernung

 

Berührtest du mich, spürte ich das Feuer

der Sonne, die wir tanzten,

küsstest du mich, wehte der Abendwind

in deinem Atem, so wie wir ihn sangen.

 

Schließe ich die Augen, trägt deine Liebe

mich auf Wolken, mit denen wir flogen-

immer noch, auch wenn die Entfernung,

die zwischen uns liegt, messerscharf ist.

 

1982

 

 

 

 

 

 

 

Weil wir eins sind

 

 

Weil wir eins sind

atmen wir uns

Du in mir

ich in dir

Entfernungen

lassen wir schwinden

in verbindenden Lohen

der Verschmelzung

in deinen Händen ich

in meinen Händen du

wir in unseren Herzen

gemeinsam

leben wir uns

atmen wir uns

Du in mir

ich in dir

 

1980

 

 

 

 

 

In Liebe erblüht

 

Sieh Knospen aufbrechen

im Streicheln

des warmen Sommerwindes.

Es formte sich die Hoffnung

in meinem Herzen

zu einer Blüte

die ich dir duftend darbot

und das Wunder,

das unsere Namen trug

begann in Liebe zu erglühen.

 

FvB 1968

 

 

 

 

 

Unruhiges Herz

 

Unruhiges Herz

was willst du mir sagen?

Was wirft deinen Rhythmus

so ganz aus der Bahn?

Warum kannst du

nicht langsamer schlagen?

Ich weiß schon,

ich bin im Liebeswahn.

 

Doch nein,

dies Wort trifft es nicht genau

die Liebe traf mich

mit voller Wucht.

Sie macht mich

nun wieder ganz zur Frau.

Danach hab ich im Innern

so lange gesucht.

 

        1978

 

 

 

 

Ich liebe dich

 

 

Ich liebe dich

ist nicht immer das,

was man sehen kann,

du wirst es fühlen.

 

Ich liebe dich

zeigt sich im Zuhören,

auf die Botschaft zu achten,

um sie zu verstehen.

 

Ich liebe dich

heißt für mich vergeben,

auch wenn der Kopf

nicht immer vergisst.

 

Ich liebe dich

und lasse dich los,

denn nur frei

kann ich dich halten.

 

floravonbistram1979

 

 

LIEBE IST


sanfte Berührung der so warmen Haut,
leise, ganz zärtlich und niemals sehr laut.
Liebevoll trösten, nur nicht verletzen,
nie sollen Tränen die Wangen benetzen.

 

weiterlesen auf dem Bild

 

* * *

 

Ich schrieb es vor ewigen Jahren,

veröffentlichte es in meinem Buch

Licht und Schatten

und finde es seitdem überall im Net

unter diversen Namen.

 

Meine alten Hefte aus den

60ern, 70ern und 80ern

habe ich verwahrt,

dort steht alles handschriftlich drin.

Später schrieb ich mit Schreibmaschine,

geheftet und teilweise gebunden in den 90ern

 

 

Sprache der Herzen

 

 

Du hast viel zu viel geredet,

als du lieber hättest schweigen sollen.

Ich wollte nichts mehr hören,

wartete zu lange

auf die richtige Aussage.

 

Doch wie sollst du wissen,

was ich fühle,

wenn ich mich selber nicht kenne.

Ich wollte dir so oft

schon so viel sagen,

doch fehlten mir die Worte.

 

Wenn wir ganz still sind

und die Augen schließen

vielleicht hören wir dann

die Worte unserer Herzen,

denn sicher kennen sie

die richtige Sprache.

 

FloravonBistram 1974

 

 

 

 

Auf unsere Art 

 

 

Wir sehen uns

auf unsere Art

Wir sehen uns mit dem Herzen.

 

Wir berühren uns

auf unsere Art

Wir berühren uns mit dem Gefühl.

 

Wir fühlen uns

auf unsere Art

Wir fühlen uns mit der Seele

 

Wir brauchen

keine Augen,

keine Hände,

keine Worte,

denn unsere Verständigung

schwingt im Kosmos

des Seins,

der Liebe

 

 

 

floravonbistram 1978

 

Gedicht zur Hochzeit

 

 

Dunkle Jacken, weiße Kragen,

edle Kleider, schön geschmückt,

alle seh‘n sich an und fragen,

wer hat diesmal denn das Glück?

 

Zwei, die schon lang sich kennen,

viele Jahre, eng vertraut,

wollen sich dazu bekennen,

werden heute nun getraut.

 

Väter, Mütter, Onkel, Tanten,

alle Freunde, Groß und Klein,

alle ihre Anverwandten

woll‘n sich mit den beiden freu‘n.

 

Nach dem „AufdenWolkenschweben“

geht's nun vorwärts, Stück für Stück.

fröhlich war bisher das Leben,

alle denken gern zurück.

 

Die Familie sieht Euch noch

auf kleinen Füßen wacklig stehn,

doch schon längst habt Ihr gelernt

Euren eignen Weg zu gehn.

 

Hin und her wird Euch der Wind

Eures Lebens treiben.

Mögt Ihr immer, unbedingt

friedvoll fest zusammen bleiben.

 

Seid Ihr traurig, habt Ihr Schmerzen,

bitte quält Euch nicht gemein,

denn im allertiefsten Herzen

könnt Ihr Euch nicht böse sein.

 

Habt Ihr Sorgen, wisst nicht weiter,

denkt an Freunde nah und fern,

Ihr bleibt stets der Eltern Kinder

auch sie helfen immer gern.

 

Doch genug der ernsten Worte

frohgemut den Blick nach vorn,

hoch die Gläser, laut die Worte:

Euer Glück, es sei enorm.

 

 

Flora von Bistram

1992

 

Besucher

Besucherzaehler

 

 

Das neueKinderbuch kann bestellt werden:

Buch anklicken
Buch anklicken

Ich bin doch ein Sternenjunge: Geschichten zum Vorlesen

 

 

******************

 

Schaut auch mal bei Youtube rein, da habe ich viele Videos eingestellt

 

 

 

**********************

 

 

 

 

 

*******************

 

 

 

 

************************

 

 

HILDESHEIMER LITERATUR-WETTBEWERB

Ich freue mich sehr, dass aus tausenden Einsendungen europaweit mein Gedicht von den anderen Autoren zu einem der fünf Preisträger gevotet wurde, es war ein reines Autorenvoting, das für mich ein großes Lob bedeutet. Danke

 

 

 

Nichts zu bereuen,

das ist das Wesentliche.

Denn sonst würde man das

Gewesene degradieren.

FvB

Ich danke allen Lesern, die für mich abgestimmt haben, für den silbernen Award. 

die schönsten Gedichte - www.gedichte-oase.de

 Gedichte von Flora von Bistram dürfen nach einer Erlaubnis von mir für nicht gewerbliche Zwecke auf anderen Internetseiten wiedergegeben werden, sofern im unmittelbaren Zusammenhang Angaben zum Copyright erfolgen und ein direkter HTML-Link auf http://nachtfluege.de gesetzt wird. Diese Erlaubnis kann im Einzelfall ohne Angabe von Gründen jederzeit widerrufen werden.

Kariologisches

http://kariologiker.wordpress.com/

 

Wenn Ihr Klartext und Satire mögt

 

 

Danke an

alle Leser



"Nicht was du

zusammenfegst,

sondern was du

verstreust,

erzählt, wie du dein

Leben gelebt hast"



 

 

Auch wenn die Sonne

mir mal nicht scheint,

freue ich mich,

denn sie könnte

jeden Augenblick

die grauen Wolken

durchbrechen.

 

Das Leben
schenkt nicht nur Rosen, 
es stehen auch überall
die Disteln bereit.
Doch wenn wir
genau hinschauen,
entdecken wir auch
ihre Schönheit.
Flora von Bistram

 

 

 

Ich wurde schon lachend geboren

ein zahnloses Freuen, von Ohr zu Ohr,

ich habe es auch nicht verloren,

das Lächeln herrscht heute noch vor.

 

Egal, was passierte zu jeglicher Zeit,

ein Lächeln, ich schwör's Euch,

von Sorgen befreit

 

FvB

 

 

 

 

Tritt ein für deines
Herzens Meinung
und fürchte nicht
der Feinde Spott,
bekämpfe mutig
die Verneinung,
so du den Glauben
hast an Gott.

Theodor Fontane

 

 

 

 

Zauberlichter

klickt mal die

Homepage von

Sigrun Al-Badri an

 

 

 

 

Nur ein Hinweis:

viele meiner Fotos

in den Texten

lassen sich

durch Anklicken

vergrößern

 

 

 

 

 

 

 

 

Nur da bist du

mit den richtigen

Menschen zusammen,

bei denen du sein kannst,

wie du bist,

wie du fühlst

und wo du fühlst,

dass diese Menschen sind

wie sie sind

und wie sie fühlen

 

 

2006

 

 

 

Wer es verstehen kann, der verstehe es.
Wer aber nicht, der lasse es ungelästert
und ungetadelt.
Dem habe ich nichts geschrieben.
Ich habe für mich geschrieben.

Jakob Böhme


Wenn ich tot bin,

darfst du gar nicht trauern

Meine Liebe

wird mich überdauern

und in fremden Kleidern

dir begegnen

und Dich segnen.

 

Ringelnatz

Wünsche sind

wie Blicke durch

das goldene Tor

in den Himmel.

Den Weg zur

Erfüllung müssen

wir selber gehen.

 

FvB

 

             Zeit

 

Zeit der Liebe,

Zeit des Lebens,

Zeit des Nehmens,

Zeit des Gebens

Zeit der Freude,

Zeit des Leidens

Zeit der Tränen,

Zeit des Scheidens

Zeit des Küssens,

Zeit des Kosens

Zeit der Stürme,

Zeit des Tosens

Zeit der Hoffnung,

Zeit des Schmerzes

Zeit des Glaubens,

Zeit des Herzens

 

   Zeit bleibt Zeit

 

   

 

COPYRIGHT

 

Es ist verboten, ohne meine Einwilligung
meine Texte zu kopieren,
Screenshots anzulegen,
abzuschreiben, weiterzugeben.
Wer gegen meinen Willen handelt,
verstößt gegen das Urheberrecht.
Geschichten, Gedichte, Bilder,
satirische Texte sind mein Eigentum. 

 

Wie eine Feder

 

eben noch schwebend

im Himmel

der explodierenden

Gefühle

und jetzt,

am Boden,

noch nicht zerstört

ein wenig

sonnenbeschienen-

meine Hoffnung

kleine Feder

 

2004

 

 

 

 

 

 

 

Deine Hände,

deine Augen,

deine Stimme,

dein Mund,

dein Körper,

ganz und gar

DU

 


1979

 

"Denke lieber an das,

was du hast,

als an das,

was dir fehlt!

Suche von den Dingen,

die du hast,

die besten aus

und bedenke dann,

wie eifrig du

nach ihnen gesucht

haben würdest,

wenn du sie nicht hättest"


Marc Aurel


 

Als taktlos

wird meistens

derjenige bezeichnet,

der das ausspricht,

was alle

anderen denken.