Bildergedichte - Spruchkarten

 

 

 

 

Die Bilder sind durch Anklicken vergrößerbar

somit dann besser lesbar.

 

 

 

 

 

Lass es nicht zu,

dass dich Menschen in Bahnen zwingen,

in die dein Wollen nicht passt.

 

fvb

 

Ich sammel mir die Sonnenstrahlen im Herzen,

so kann ich sie an dunklen Tagen hervorholen,

für mich, aber auch, um sie zu verschenken.

 

fvb

 

 



In der Welt findest du

pulsierendes Leben

erquickende Natur

In dir musst du

dich selber finden


fvb






                                                            Das Leben leben

                                           Genießen mit allen Fasern des Seins

                                                 Dankbar die Gaben annehmen

                                                      Bereit sei auch abzugeben



 

 

Reich Anderen zur Hilfe

deine Hand,

dann findest auch du,

wenn du Hilfe brauchst,

eine Hand,

die dir gereicht wird.

 

fvb

 

 

 

 

 

Erwarte nie von Anderen etwas für dich,

was du selber nicht bereit bist, für Andere zu tun.

 

 

 

 

 

 

Nähe ist immer etwas,

das Vertrauen beinhalten sollte.

Aufgezwungene Nähe zerstört Gefühle

und setzt Seelennarben

 

fvb

 

 

 

 

 

Die Gezeiten des Lebens

tragen dich mal mit auf hohe See

werfen dich aber auch wieder

zurück an den sicheren Strand

 

fvb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Leben hält so viele

verschiedene und verschlungene

Wege für uns bereit

 

fvb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ab und zu darf die Traurigkeit hier wohnen,

doch dann legt sie sich wieder in ihre Ecke,

um der Freude Platz zu geben.

 

fvb

 

 

 

 

 

 

 

 

Spannend fand ich es,

auch anrührend,

die Hinterlassenschaften

meiner alten Verwandten,

die ihren letzten Weg

bei mir beschritten,

zu sortieren und zu sichten.

Vieles kannte ich schon aus

gemeinsamen Zeiten,

wenn wir teilweise in alten

Erinnerungen gekramt hatten.

 

 

 

 

 

Erinnerungen an ferne Zeiten

zaubern Geschichten

 

 

 

 

 

 

 

Post von 1869

Verwehte Zeit erwacht

und zeigt uns

wie sehr unsere Gefühle

sich in allen Zeiten gleichen

 

 

 

 

 

 

 

 

Zauber des Sommers

immer wieder neu

Blüten und Düfte

umfangen

lassen lächeln

und singen

Sommer

 

fvb

 

 

  

 

 

 

 

 

So viele alte Bücher

unendlich viele Schriften

und dann sehe ich dich da sitzen

mit der Lorgnette in der Hand

vornübergebeugt lesend

voller Eifer schreibend

Danke für das Erbe

für die Liebe

zum geschriebenen Wort

 

 

 

 

 

 

 

Lockender Süden

Klippen

Wasser und Sand

 

Wir leben Uns

 

 

 

 

 

 

 

 

Egal, wo wir sind

unsere Gedanken

finden sich

schwingend durch den Raum

 

fvb

 

 

 

 

 

 

 

Natur

Riechen

Sehen

Hören

Empfinden

 

Erleben pur

 

fvb 

 

 

 

 

 

 

 

 

Urlaub

milde Luft

Lichter

Gefühle

 

 

 

 

 

 

 

 

Den anderen fühlen

mit ihm schwingen

und auf Wolken schweben

ihm beistehen

und sein Ich erspüren

 

fvb

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem Herzen

 sehen

 hören

heißt fühlen

 

fvb

 

 

 

 

 

 

Wenn der Schmerz

übergreifend

die Welt verdunkelt

muss jemand

ein Licht

entzünden

 

fvb

 

 

 

 

 

 

Jeder hat immer wieder

für den Anderen

einen guten Rat parat.

Ist es wohl dienlich,

diesem immer gleich zu folgen?

 

fvb

 

 

 

 

 

 

 

Wie oft reden wir schlecht

über unsere eigenen Taten,

hinterfragen sie,

obwohl nichts Schlechtes

daran war.

 

fvb

 

 

 

 

 

 

 

Viele unserer Lieben

haben wir gehen lassen müssen.

Das macht das Herz oft schwer,

doch die Erinnerung bleibt süß.

 

 

 

 

 

 

Das wahre Leben spielt sich nicht

vor den Fernsehern und PCs ab

Geht hinaus in die Natur

Beobachtet Tiere und Pflanzen

und seht genau hin

wenn Menschen eure Hilfe brauchen


 


Kinder sind unser kostbarstes Gut

Ihnen Wege zu zeigen

sie zu begleiten und zu fördern

sollte unser wichtigstes Anliegen sein



Besucher

Besucherzaehler

 

 

Das neueKinderbuch kann bestellt werden:

Buch anklicken
Buch anklicken

Ich bin doch ein Sternenjunge: Geschichten zum Vorlesen

 

 

******************

 

Schaut auch mal bei Youtube rein, da habe ich viele Videos eingestellt

 

 

 

**********************

 

 

 

 

 

*******************

 

 

 

 

************************

 

 

HILDESHEIMER LITERATUR-WETTBEWERB

Ich freue mich sehr, dass aus tausenden Einsendungen europaweit mein Gedicht von den anderen Autoren zu einem der fünf Preisträger gevotet wurde, es war ein reines Autorenvoting, das für mich ein großes Lob bedeutet. Danke

 

 

 

Nichts zu bereuen,

das ist das Wesentliche.

Denn sonst würde man das

Gewesene degradieren.

FvB

Ich danke allen Lesern, die für mich abgestimmt haben, für den silbernen Award. 

die schönsten Gedichte - www.gedichte-oase.de

 Gedichte von Flora von Bistram dürfen nach einer Erlaubnis von mir für nicht gewerbliche Zwecke auf anderen Internetseiten wiedergegeben werden, sofern im unmittelbaren Zusammenhang Angaben zum Copyright erfolgen und ein direkter HTML-Link auf http://nachtfluege.de gesetzt wird. Diese Erlaubnis kann im Einzelfall ohne Angabe von Gründen jederzeit widerrufen werden.

Kariologisches

http://kariologiker.wordpress.com/

 

Wenn Ihr Klartext und Satire mögt

 

 

Danke an

alle Leser



"Nicht was du

zusammenfegst,

sondern was du

verstreust,

erzählt, wie du dein

Leben gelebt hast"



 

 

Auch wenn die Sonne

mir mal nicht scheint,

freue ich mich,

denn sie könnte

jeden Augenblick

die grauen Wolken

durchbrechen.

 

Das Leben
schenkt nicht nur Rosen, 
es stehen auch überall
die Disteln bereit.
Doch wenn wir
genau hinschauen,
entdecken wir auch
ihre Schönheit.
Flora von Bistram

 

 

 

Ich wurde schon lachend geboren

ein zahnloses Freuen, von Ohr zu Ohr,

ich habe es auch nicht verloren,

das Lächeln herrscht heute noch vor.

 

Egal, was passierte zu jeglicher Zeit,

ein Lächeln, ich schwör's Euch,

von Sorgen befreit

 

FvB

 

 

 

 

Tritt ein für deines
Herzens Meinung
und fürchte nicht
der Feinde Spott,
bekämpfe mutig
die Verneinung,
so du den Glauben
hast an Gott.

Theodor Fontane

 

 

 

 

Zauberlichter

klickt mal die

Homepage von

Sigrun Al-Badri an

 

 

 

 

Nur ein Hinweis:

viele meiner Fotos

in den Texten

lassen sich

durch Anklicken

vergrößern

 

 

 

 

 

 

 

 

Nur da bist du

mit den richtigen

Menschen zusammen,

bei denen du sein kannst,

wie du bist,

wie du fühlst

und wo du fühlst,

dass diese Menschen sind

wie sie sind

und wie sie fühlen

 

 

2006

 

 

 

Wer es verstehen kann, der verstehe es.
Wer aber nicht, der lasse es ungelästert
und ungetadelt.
Dem habe ich nichts geschrieben.
Ich habe für mich geschrieben.

Jakob Böhme


Wenn ich tot bin,

darfst du gar nicht trauern

Meine Liebe

wird mich überdauern

und in fremden Kleidern

dir begegnen

und Dich segnen.

 

Ringelnatz

Wünsche sind

wie Blicke durch

das goldene Tor

in den Himmel.

Den Weg zur

Erfüllung müssen

wir selber gehen.

 

FvB

 

             Zeit

 

Zeit der Liebe,

Zeit des Lebens,

Zeit des Nehmens,

Zeit des Gebens

Zeit der Freude,

Zeit des Leidens

Zeit der Tränen,

Zeit des Scheidens

Zeit des Küssens,

Zeit des Kosens

Zeit der Stürme,

Zeit des Tosens

Zeit der Hoffnung,

Zeit des Schmerzes

Zeit des Glaubens,

Zeit des Herzens

 

   Zeit bleibt Zeit

 

   

 

COPYRIGHT

 

Es ist verboten, ohne meine Einwilligung
meine Texte zu kopieren,
Screenshots anzulegen,
abzuschreiben, weiterzugeben.
Wer gegen meinen Willen handelt,
verstößt gegen das Urheberrecht.
Geschichten, Gedichte, Bilder,
satirische Texte sind mein Eigentum. 

 

Wie eine Feder

 

eben noch schwebend

im Himmel

der explodierenden

Gefühle

und jetzt,

am Boden,

noch nicht zerstört

ein wenig

sonnenbeschienen-

meine Hoffnung

kleine Feder

 

2004

 

 

 

 

 

 

 

Deine Hände,

deine Augen,

deine Stimme,

dein Mund,

dein Körper,

ganz und gar

DU

 


1979

 

"Denke lieber an das,

was du hast,

als an das,

was dir fehlt!

Suche von den Dingen,

die du hast,

die besten aus

und bedenke dann,

wie eifrig du

nach ihnen gesucht

haben würdest,

wenn du sie nicht hättest"


Marc Aurel


 

Als taktlos

wird meistens

derjenige bezeichnet,

der das ausspricht,

was alle

anderen denken.